NEWS

NKA

Ausbildung NKA

Jobwechsel

Neuer Job ab April 2012

2010-11-05 Online!

Die neue Homepage ist online

Geocache Arten

Welche Arten von Verstecken gibt es?

  • Der Traditional Cache:
    Dies ist ganz klar die am häufigsten anzutreffenste Art die es gibt und auch der einfachste. Ein Traditional Cache hat nur eine Koordinate die im Internet veröffentlicht ist, an dieser dann auch der Cache versteckt ist. Die Größe von zwischen den Standardgrößen Micro bis Large schwanken und ist auch sonst nicht weiter begrenzt. Es ist eindeutig der am leichtesten zu findende Cache, da lediglich die eine Koordinate mit dem GPS Gerät gefunden werden muss.
    Jedoch dann muss man den Cache erst wirklich finden, was auch "tricky" sein kann!!

  • Der Multi Cache:
    Dies ist der zweithäufigste Cache den es zu finden gilt. Er unterscheidet sich eigentlich fast gar nicht vom Traditional Cache, lediglich in einem Punkt: Es gibt nicht nur eine Koordinate sondern mehrere! Natürlich muss man jetzt nicht 20 Koordinaten absuchen und hoffen das er dort liegt, sondern eine art Route Ablaufen geführt von diese Koordinaten.
    Es ist wieder eine Koordinate fest im Internet angegeben und an diesem Ort gibt es dann einen Hinweis zur nächsten Wegpunkt. Dies kann ein kleiner Zettel in einem Behälter sein, eine Jahreszahl die irgendwo eingemeißelt ist die dann in die Koordinate intigriert wird oder ein Zahl die irgendwohin geschrieben wurde (z.B. auf einen Drahtspanner von einem Maschendrahtzaun). Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt.

    Die Anzahl der Wegpunkte ist unbegrenzt! Dies kann also locker zwischen einem und 20 schwanken, ist jedoch in Internet vorher angegeben nach wie viele Wegpunkt Koordinaten man suchen muss um zum endgültigen Cache zu gelangen.

  • Der Mystery oder auch Puzzle Cache
     Dies ist quasi eine Erweiterung der Tratitionals und Multi Caches. Hierfür muss vorher ein Rätsel gelöst werden welches in derCachebeschreibung angegeben ist. Diese Rätsel können in der tat ALLES sein! Meistens muss man hierfür eine kleine Internetrecherche starten um des Rätsels Lösung zu finden.
    Es gibt Mystery Caches die sind nach wenigen Minuten gelöst und man kann zur Koordinate fahren um den Cache zu bergen, und es gibt auch Caches das wurde das Rätsel von noch nicht mal einer Hand voll Leute gelöst.

  • Der Webcam Cache
    Dies ist eigentlich ein recht leichter Cache, dessen Schwierigkeit nicht darin liegt ihn zu finden, sondern ihn zu loggen. Es gilt ein Bild von der Webcam zu bekommen auf dem man zu sehen ist. Dies ist natürlich nicht ganz einfach wie man sich vorstellen kann, denn wie soll man am Computer ein Bild speichern wenn man gerade auf dem Marktplatz vor einer Webcam steht?
    Dazu sind dann dem Einfallsreichtum keine Grenzen gesetzt!
    Ob Du jemanden zu Hause hast der das Bild dann am PC speichert, oder ob Du selbst mit dem Laptop vor Ort mit UMTS online bist bleibt jedem selbst überlassen. Es gibt da noch viele Möglichkeiten!

  • Der Virtuelle Cache
    Wie man vom Name schon vermuten kann handelt es sich hierbei nicht um einen echten Cache sondern um einen Virtuellen. Hier gilt es nicht irgendwas zu finden was der Vorgänger verbuddelt hat, sondern man muss einen Ort der per Koordinate angegeben ist. Klingt einfach, ist es aber nicht! Nicht überall ist es möglich einen Cache zu verstecken, daher gilt es typische oder auffällige Sachen auf der Tour zu finden. In der Regel muss man dann von diesen vorher definierten Sachen ein Foto machen um zu beweisen das man dort war. Ein ganz typischer Fall ist z.B. das Foto des Gipfelkreuzes. Die eigentliche Herausforderung liegt dann darin auf den Berg zu kommen.

  • Der Event Cache
    Dies ist der ideale Cache für alle Geocacher die sonst einsam mit starrem Blick aufs GPS Gerät durch den Wald stapfen. Denn beim Event Cache ist der eigentliche Cache eher Nebensache! Hier gilt es eher sich mit anderen Geocachern zu treffen, zu unterhalten und Spass zu haben. Meistens sind diese Event Caches mit einer Veranstaltung oder einem Grillfest verbunden. In den meisten größeren Städten gibt es dann auch die Stammtisch Event-Caches wo man sich regelmäßig zum lustigen beisammen sein trifft.

    Der Event Cache würde nicht Cache heißen wenn es dort nichts zu finden gibt. Bei den meisten Event Caches ist daher in unmittelbarer näher ein Traditional oder auch ein Multi Cache ausgelegt. Diese sind jedoch nur im Zeitlichen Rahmen des Event Caches zu finden, da sie danach wieder eingesammelt werden.

  • Earthcache
    Ein Earthcache soll den suchenden Geocacher sowohl auf besondere geologische Gegebenheiten aufmerksam machen, als auch Wissen über Geologie und Landschaften vermitteln. Das Loggen eines Earthcaches erfolgt meist über das Lösen einer Wissensfrage und einem Foto des Finders am Ort der geologischen Besonderheit.
    Beim Anlegen von Earthcaches müssen bestimmte Regeln eingehalten werden. Diese werden vor der Freigabe von der Geological Society of America (GSA) geprüft. Dieses Verfahren findet statt, um die Qualität der Wissensvermittlung zu gewährleisten.
  • Sonderarten
    Neben oben genannten offiziellen Cache-Arten haben sich mit der Zeit auch Unterarten entwickelt, welche aber nicht als eigene Art geführt werden oder nicht auf geocaching.com aufgeführt sind. Darunter fallen:

    • Mathe-Cache
      Mathe-Caches entsprechen dem Rätselcache, wobei der Schwerpunkt der Aufgaben im Bereich der Mathematik liegt.
    • Cache für besondere Ausrüstung
      Caches aus diesem Bereich können nur mit einer speziellen Ausrüstung gefunden werden. Darunter können Kletterausrüstung, Boot, Skiausrüstung, Tauch¬ausrüstung, Funkausrüstung oder Metalldetektoren fallen.
    • Nacht-Cache
      Diese Art des Caches kann nur in der Dunkelheit gesucht werden. Benötigt wird eine Taschenlampe. Der Cache oder der Weg zum Cache ist durch Reflektoren, Leuchtfolie oder Lichter gekennzeichnet.
    • Funk-Cache
      Diese Cacheart, auch Radio-Cache genannt, kann per Funkpeilung gefunden werden. Dazu wird in der Regel ein Funkgerät benutzt, es kann auch ein Babyphon verwendet werden.